Brücken für Gomel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gründung

der Verein

Im Rahmen einer Gastelternreise nach Gomel hat Familie Lippke feststellen können, wo etwas fehlt, was fehlt und wie groß der Mangel ist. Bei einer Diskussion im Freundeskreis wurde klar, dass es in Deutschland zwar eine beachtliche Zahl von Vereinen und Organisationen gibt, die Hilfe für die Tschernobyl-Opfer leisten, aber in der überwiegenden Mehrzahl handelt es sich dabei um die Organisation von Kinder-Erholungsmaßnahmen, Hilfslieferungen für die Bevölkerung und Lieferungen im Rahmen medizinischer Hilfe. Es bleibt jedoch noch genügend Platz für die gezielte Unterstützung einzelner spezieller Projekte, die mit dem Gießkannenprinzip nicht erfaßt werden. Der Freundeskreis sah es deshalb als sinnvoll an, eine eigenständige kleine Organisation zu schaffen, um gezielt noch wirksamer helfen zu können.


Am 23. Juni 2006 wurde der
gemeinnützige Verein

Brücken für Gomel e.V.
Wege ins Morgen

gegründet.


Seit dem 04. Oktober 2006 ist er im
Vereinsregister Lüneburg unter der
Nummer VR 130377 eingetragen.


Der Verein ist vom Finanzamt Soltau
unter der Nummer 41/212/00682
als gemeinnützig anerkannt.


 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü